April 2018 Italien

Und los geht die Fahrt Anfang April! Als erstes Ziel wählen wir etwas Bewährtes aus: in Maccagno am Lago Maggiore waren wir zuletzt vor einem Jahr

Es ist immer wieder schön hier und der Stellplatz mit See- und Bergblick gratis.Wir kennen Maccagno und seine Wanderwege schon recht gut, diesmal heben wir unseren ersten Geocache

Ich bin dabei mehr für die technische Seite bzw. Nutzung der App zuständig, Uschi ist – wie erwartet –  im Finden extrem gut.Maccagno ist schön, das Wetter auch und so bleiben wir erstmal 4 Tage bzw. Nächte. Dann geht es weiter an den Lago di Iseo. Mit park4night finden wir einen schönen, im April kostenlosen Parkplatz in der Nähe von Sarnico. Direkt gegenüber ist das hübsche, ebenfalls kostenlose Lido Nettuno:

In Sarnico ist bei gutem Wetter an diesem Sonntagabend anscheinend die gesamte Bevölkerung auf der Seepromenade unterwegsWir finden aber noch einen sonnigen Platz in einer Bar. Die Zugabe zu den bestellten Aperol Spritz ist beeindruckendNach dem Gewusel in Sarnico tut die abendliche Ruhe im Lido Nettuno gutAuf dem Parkplatz / Stellplatz waren wir nachts alleine.100m davon entfernt gibt es übrigens sogar noch eine kostenlose Ver- und Entsorgungsstation am Yachthafen. Oder man holt sich das Trinkwasser aus einem Brunnen im Lido:Und weiter geht es an den Gardasee nach Sirmione   Der dortige Stellplatz ist nicht besonders hübsch, aber kostenlos:  das ist selten am Gardasee. Die Wasserburg im historischen Zentrum von Sirmione:

An einem Tag haben wir alles soweit erkundet und fahren weiter Richtung Padua, einer der Partnerstädte unseres schönen Freiburg.  Auf dem Weg dorthin schauen wir uns noch Vicenza an. Mit unseren beiden Scootern geht das ruckzuck, wie ihr hier seht.

In der Nähe von Padua finden wir einen Parkplatz in Vigedazere zum Übernachten

Und am nächsten Tag finden wir mit unserem schlanken Bus einen Tagesparkplatz mitten in PaduaLeider ist das Wetter nicht besonders, das ist schlecht für gute Fotos. Wir erkunden aber ausgiebig die wirklich hübsche Altstadt.

Obwohl Padua ziemlich touristisch ist, gibt es immer wieder kleine Cafés, die von den Einheimischen frequentiert werden – und von uns 🙂

Und hier ist eine der Zaubermaschinen, die diesen unglaublich leckeren Espresso fabrizieren – um dann vom Personal mit Milchschaum in einen grandiosen Cappuccino verwandelt zu werden.

Wie gesagt, das Wetter ist nicht besonders gut. Drum gibt es nicht viele Fotos und wir fahren weiter zur letzten Etappe in Bella Italia: Triest.Dort gibt es den Piazza dell‘ Unita d‘ Italia zu bestaunen, ein römisches Theater…

… und den Canale Grande. Ok, der in Venedig ist größer 😉

Mit park4night finden wir einen prima Tagesparkplatz in Triest und einen Übernachtungsplatz im nahem Muggia.  Dann verlassen wir Italien Richtung Kroatien. Für das kurze Stück durch Slowenien wollen wir keine Autobahnvignette kaufen und geben ‚Mautfrei‘ ins Navi ein. Die rund 1 Stunde Fahrt durch Slowenien ist dann durchaus beschaulich auf dieser Straße:

Karte von Openstreetmap

Forsetzung folgt… in Kroatien!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s