November 2018 Pucol-Xábia

Über eine Woche sind wir am Strand  bei El Puig,  die Sonnenaufgänge werden immer spektakulärer hier gibt es ein Video dazu.

Fast 5 km geht es am Meer Richtung Süden, oft auf Promenadenwegen, dazu bieten sich unsere Scooter an.Wir treffen immer wieder interessante Leute, die Location ist einfach topp und verdient so die 1. Agenda2018-Zertifizierung 🙂Auf dem nächsten Platz bei Cullera (GPS: 39.155201, -0.241553) waren wir schon auf unseren Wintertouren 2014 und 2015. Diesmal will der Funke nicht überspringen. Irgendwie zuviel Leute, gute 200 Wohnmobile. Und schön ist wirklich anders, wir fahren nach einer Nacht ein paar Kilometer weiter…bis Gandia. Dort lässt sich gut einkaufen und in der Altstadt bummeln … und wir besuchen den Palau Ducal Dels Borja – den Palast der Familie Borgia. Als Fans der gleichnamigen TV-Serie können wir den nicht links liegen lassen.Für 6€ Eintritt kann man durch die weitläufigen barocken Palasträume wandeln.… inklusive hauseigener Kapellen…

oder der ‚Halle von Sardinien‘. Alles top in Schuß, schön anzusehen.Für den Rest des Tages geht es an an den Strand von Gandia (GPS: 38.989601, -0.15177). Auch über Nacht kann man hier gut bleiben. Es ist bewölkt, hat aber immerhin 18 Grad.Ob der Strandsessel von der Familie Borja stammt?

Der Wetterbericht sagt die nächsten Tage Regen an. Ab und zu kommt aber auch die Sonne raus, wie hier an unserem nächsten Platz kurz vor Dénia (GPS: 38.859901, 0.039601).

In der Nacht schüttet es dann wie aus Eimern und auch tagsüber zeigt sich die Sonne nicht. Dann schauen wir eben ein wenig fern:Und anschließend das 2. Programm des Waschsalons in Dénia:Mit frischen Klamotten wird der nächste Platz angesteuert. Es regnet weiterhin, aber die Aussicht von den Klippen auf den Burgberg und den Hafen von Dénia hat was.

Gemütlich ist es sowieso bei Linzertorte, Clementinas und Sweet Chai Tee. Seit  1 Woche brauchen wir keine Standheizung mehr, im Bus hat es mindestens 20 Grad.

So bleiben wie hier 2 Tage und Nächte und bilden uns ein bißchen weiter: die Römer nannten die Stadt Dianium, nach der Jagd- und Mondgötin Diana, bei den Arabern wurde daraus Daniya mit bis zu 30.000 Einwohner, später bei den Christen Dénia. Alles klar…

In den Regenpausen scootern wir ins Zentrum…

…bis zum Castillo aus dem 15. Jahrhundert

Samstags ist Wochenmarkt neben der MarkthalleAuch drinnen kann sich das Angebot sehen lassen, wir schlagen zu.Ein wenig Abseits von den Hauptstraßen gibt es Cana+Tappa für 2€ und richtig schnelles WLAN.Ein klitzelkleines Stück weiter Richtung Süden kommt man zum Cap de Sant Antoni. Die Straße dorthin ist schmal aber gut asphaltiert. Unterwegs finden wir einen Brunnen zum Auffüllen unserer Trinkwasservorräte (GPS: 38.805901, 0,185681). Von dort ist es nur noch 1 km bis zum Leuchtturm.Wir erkunden einen der Wanderwege mit Aussicht auf das Küstenpanorama und bleiben über Nacht in der Nähe des Leuchtturms (GPS: 38.8036, 0.19276) in 160m Höhe. Bei schönem Wetter soll man bis Ibiza schauen können.

Wieder ziehen dichte Regenwolken auf und wir fahren an den Strand von Xábia mit Blick auf das Cap de Sant Antoni, dort oben standen wir noch gestern. Die Nacht ist von Wasser geprägt: hohe Wellen rauschen an den Steinstrand und es schüttet wie aus Kübeln. Uns geht es aber gut, die Polizei fährt regelmäßig vorbei und hat nichts gegen unseren Standplatz (GPS: 38.778301, 0.18835).

Wir sind jetzt 4 Wochen unterwegs, haben 2.200km zurückgelegt bei einer Fahrzeit von 42:30 Stunden. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei 53 km/h, der Verbrauch bei 9,7 Liter Diesel / 100km. In Spanien haben wir für 1,22€ / Liter getankt, fast 30 Cent weniger als derzeit in Deutschland.

 

 

 

 

5 Kommentare zu „November 2018 Pucol-Xábia“

  1. Liebe Uschi, lieber Jürgen
    Es ist schön eueren Blog zu lesen, der Winter ist wohl für Spanien die optimale Reisezeit 😉
    Bei uns kehrt langsam der Winter ein, wir kommen mit der Kälte noch nicht so gut klar…..und haben überhaupt keine Lust darauf.
    Wir wünschen euch eine gute Reise und weiterhin interessante Erlebnisse, liebe Grüße aus Freiburg, Bernhard & Marisa

    Gefällt mir

    1. Hallo Ihr Beiden,
      und vielen Dank für den lieben Kommentar. Wir drücken die Daumen, dass es nur ein Zwischtief über Deutschland ist, an Weihnachten hat es in Freiburg sicher wieder die obligatorischen 16 Grad 😉
      LG
      Jürgen & Uschi

      Gefällt mir

  2. Hallo Ihr Beiden,

    Eure Berichte gefallen mir sehr und steigern meine VorFreude auf unsere Fahrt. Ihr habt schöne Bilder und einen knackigen Text. Danke auch für die Koordinaten die wir sicherlich anfahren werden. Wir fahren am 20.Dezember ohne Stress ab Frankfurt für voraussichtlich fünf Monate und freuen uns gewaltig.

    Danke für all Eure Hinweise, geniest den Aufenthalt und haltet uns wie bisher auf dem laufenden.

    Liebe Grüsse,
    Jesus

    Gefällt mir

      1. Hallo,

        wir, meine Frau, ich und unsere Hündin, machen eine Rundreise über Valencia, Alicante, Malaga, Ronda, Jerez um hier überall meine Familie zu besuchen. Dann am Atlantik zurück. Selbstverständlich geht es auch ins Innland denn da gibt es sehr vieles zu besuchen.

        Wie weit geht es bei Euch? Wir werden auf jeden Fall Eure Berichte mit Spannung verfolgen.

        Ganz herzliche Grüsse,
        Jesus, Mili und 🐕Nora

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s