Dezember 2018 Elche-Torrevieja

Es ist eine gute Idee, die 230.000 Einwohner große Stadt Elche an einem Sonntag zu besuchen: wochentags ist die Stadt oft zugeparkt, heute finden wir mit dem Duc problemlos einen Platz. Eigentlich auch ohne den emsigen, selbsternannten ‚Parkeinweiser‘, der bei unserer Anfahrt wild gestikuliert. Er freut sich aber über die 50 Cent, die wir ihm für seine Dienste geben.Nur wenige Meter entfernt beginnt der Palmenhain ‚El Pameral‘. Die Dattelpalmenpflanzung wurde von den Arabern schon im 8. Jahrhundert angelegt. Wohin man in Elche schaut, trifft man auf Palmen, über 200.000 Exemplare gibt es in der Stadt.

Ein weiterer Vorteil des Sonntagsbesuchs: alle Museen sind kostenfrei. Als erstes statten wir dem archäologischen Museum einen Besuch ab und sind damit auch gleich im alten Castell von Elche.Von den Mauern hat man einen prima Blick auf…. Palmen!Und vom La Calahorra blickt man auf die Basilica de Santa Maria…… da schauen wir mal rein:

Wir besuchen diverse Museen, laufen durch die Altstadt, von einem Palmenpark zum nächsten und bekommen im eiförmigen ‚Centre de Visitans‘ eine 10minütige Filmvorführung über die Stadt ganz für uns alleine:Ein wirklich tolle Stadt, freundliche Leute und Palmen, Palmen, Palmen. Sowie Brunnen.

Zum Übernachten wollen wir raus aus der Stadt und steuern den ‚Parque Natural de El Hondo‚ an. Ein Naturpark mit Wasserflächen, der viele Vögel anzieht.

Das weiß auch diese Katze :-/Das Besucherzentrum ist nachmittags geschlossen, man kann den Park aber jederzeit betreten, der Eintritt ist kostenlos.Der Parkplatz bietet sich für eine ruhige Nacht an (GPS: 38.1878, -0.791072). Wir genießen die Abendstimmung.

Durch den Naturpark führen diverse Wander- und Radwege.

An den Beobachtungsstationen gibt es eine kleine Vogelkunde.

Wir sehen an dieser Station viele Perlhühner, zwei Entenpärchen und ein kleines, flauschiges Etwas, das sich von uns nicht bestimmen lässt, aber sauschnell ist.Der Park ist eingebettet in eine weite Landschaft mit einer Gebirgskette im Norden. Wirklich schön.

Die Stadt Elche liegt in der Ferne dekorativ am Fuß der Berge.

Montags ist das Besucherzentrum ganztags geschlossen, entsprechend ruhig ist es auf dem Parkplatz.

Abends kommen ein paar Camper und wir lernen die kleine Alva kennen, die mit Ihren Eltern in Elternzeit unterwegs ist – auch Richtung Marokko, vielleicht trifft man sich nochmal! 🙂  Wir fahren am nächsten Tag wieder ans Meer und finden in Torrevieja einen Platz direkt an den Klippen (GPS: 37.989003, -0.655187).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s