Dezember 2018 El Mar Menor

Auf dem Weg von Fortuna zum Mar Menor liegt ein großer Parkplatz für Wohnmobile mit kostenloser Ver- und Entsorgung (GPS: 38.029301, -1.1483), eingebettet in eine Einkaufsmall mit Ikea, Aldi, Decathlon, etc. etc.  Ein guter und sicherer Zwischenstopp, da es noch heftig stürmt. Bei Decathlon darf das Eine und Andere Schnäppchen mit.   Gegen Abend lässt der Wind nach, die Nacht ist ruhig und zum Lunch sind wir auf dem Strandplatz bei Las Salinas (GPS: 37.8237, -0.758113) am nordöstlichen Zipfel des Mar Menor, dem ‚kleineren Meer‘. Bei der Zufahrt am besten ganz links fahren, sonst setzt eventuell, wie bei uns, der Auspuff auf.Die maximal 7 m tiefe Lagune ist der größte Salzsee. Von Las Salinas aus kann man am Sandstrand entlang der Dünen einige Kilometer Richtung Süden wandern.Der Blick Richtung Mittelmeer:Und zum Mar Menor und den Salzbergen von Las Salinas:

Nordwärts führen Wanderwege durch den Parque Regional de las Salinas, mit einer Vogelbeobachtungsstation (es waren allerdings nur 8 Vögel anwesend)…

… bis zum Örtchen El Mojón. Dort ist nicht viel los, aber es gibt Trinkwasser zum Auffüllen der Tanks (GPS: 37.84345, -0.763758).

Obwohl Wochenende ist, kommen nicht viele Tagesgäste auf den Parkplatz, die Nächte sind ruhig mit 2-3 anderen Camper.  Mangels einer durchgehenden Straße auf der schmalen Lagune muss man das Mar Menor auf seiner Westseite umrunden.  Zum Mittagessen halten wir mit Blick auf der ultraruhige  Wasser an der Strandpromenade von Los Cuarteros.

Gegen Abend geht es weiter auf der Küstenstraße um das Mar Menor entgegen dem Uhrzeigersinn. Es gibt unterwegs einige Plätze in park4night, so richtig gefällt uns keiner. Bis wir am Ende des dicht bebauten, manchmal nur 150 Meter breiten Landstreifens auf La Manga del Menor diesen idyllischen Flecken finden bei der Urbanisation Veneziola Golf (GPS: 37.7757, -0.742222):

Zugegeben, die Idylle ist eine Frage der Perspektive. Wie fast überall an der Küste sind die Häuser momentan nahezu unbewohnt, nur in 4 Appartements sehen wir abends Licht.Die Lage hat aber schon etwas. Rechts das Mittelmeer, links das ‚kleinere Meer‘:Bisher haben wir an der spanischen Küste leider keine Strandduschen vorgefunden, nur diese Fußduschen mit recht salzigem Wasser. Wenn die Mühle reden könnte…Durch die Brücke gelangen Boote vom Mittelmeer ins Mar Menor.Blick von der Brücke zum Mittelmeer und Baustellen. Ja, es wird immer noch weiter zugebaut.Rechts kann man Holzimmobilien im Tibet-Style erwerben, links die üblichen kleinen Häuser mit Erker, Säulen und Türmchen – oftmals bis zu 100 nebeneinander im völlig identischen Look.Die Bebauung reicht bis an das nördliche Ende…… mit einem schmalen öffentlichen Strand ganz im Nordwesten.Durch die dichte Bebauung fast ohne Menschen haben die Vögel ihre Ruhe. Die sind hier zahlreicher als in manchen der bisher besuchten Naturschutzgebieten…

Auch wir haben ruhige Tage und Nächte. In Sichtweite stehen 10 – 15 Wohnmobile, wir gerne wie meistens ein wenig separat 🙂Route: A: Fortuna, 1: Las Salinas, 2: Urbanisation Veneziola Golf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s